Sommer, Palmen, Sonnenschein oder nur fast

19März2014

Hallo meine Lieben,

endlich lass ich wieder von mir hören. Die Ferien sind vorbei und der Alltag ist zurückgekehrt. Das Wetter war letzte Woche so schön, dass wir Schule geschwänzt haben, und zu Mel aufs Hausboot, welches auf der Seine liegt, gefahren sind, und uns Vormittags um 12 Uhr aufs Deck in die Sonne gesetzt haben und uns mit Cocktails vom harten Leben als Au pairs erholt haben:D
Es war wirklich sehr warm und wir hatten das Gefühl, als wäre es bereits Juni und nicht Anfang März.

Am Wochenende haben wir am "Scavenger hunt" teilgenommen. Es wurde von Erasmus organisiert(das ist eine Organisation, die regelmäßig Treffen für Internationele in Paris veranstaltet) , und man kann es sich so vorstellen wie eine rießen große Schnitzeljagd durch Paris. Es war ganz cool, mit wildfremden Menschen zum Beispiel einen Flashmob zu starten, eine Visitenkarte zu organisieren oder sich zu zehnt in eine Telefonzelle zu quetschen. Leider haben wir bei einer Station so viel Zeit verloren, dass unsere Gruppe dann als Vorletzte ins Ziel kam. Aber es war nicht so schlimm, weil es umso witziger war.

Und am Sonntag haben wir ein Picknick vorm Eiffelturm gemacht, und die Sonne genossen. Es war so vollgestopft, dass wir dachten, wir liegen auf der Wiese in irgendeinem Schwimmbad in Deutschland. :D

Letzten Samstag waren wir in einem kleinen "Restaurant" zum Brunchen. Es war toll, weil dort wirklich nur Pariser waren, und es alles sehr heimisch und gemütlich eingerichtet ist. Da auch alles selbst gemacht war, und man sich das Baguette selbst aus dem Schrank nehmen konnte, war es fast wie bei Mutti zu Hause!:)

Und am Sonntag haben wir uns Fahrräder ausgeliehen und haben eine Tour gemacht. Es war richtig cool, vorallem weil es ja auch umsonst war. Wegen dem Smog, der zur Zeit über Paris steht. Deshalb waren auch von Freitag bis Montag alle öffentlichen Verkehrsmittel und eben auch die Fahrräder umsonst. Und am Montag durften nur die Autos mit geraden Kennzeichen fahren, und am Dienstag eben umgekehrt. Ich glaube, bzw hatte ich nicht das Gefühl, dass dadurch mehr Pariser die U.bahn genommen haben. Es ist wirklich krass, man merkt es nicht, vom atmen her, aber wenn man am Ende der Champs-Elysee steht und auf den Blick nach oben richtet, verschwindet der Arc de Triomphe fast vollständig im "Nebel".

Es macht mich traurig, wenn ich bemerke, dass Ende Juni, mein Leben hier vorbei sein wird. Ich habe mich mittlerweile so an die Kinder, die Umgebung, die Gewohnheiten, Paris, die Sprache und meine Freunde gewöhnt, dass ich mir es gar nicht vorstellen kann wieder zurück zu gehen. Es ist nicht so, dass ich meine Familie und Freunde nicht vermissen würde, aber es wird sehr schwer werden hier wieder weg zu gehen. Naja, wir werden sehen, wo es mich hintreibt.

In drei Wochen haben die Kinder wieder Ferien, und ich eine Woche Sturmfrei und fünf Tage in London. Es ist so eine tolle Stadt, und wir mussten einfach nochmal buchen:)

Also meine Lieben, ich versuche euch so weit es geht auf dem Laufenden zu halten. Bis bald!
Ihr fehlt mir♥

Eure Jo

Belleville Place de la Concorde

Vacances.Paris.Londres.Et la vie quotidienne

05März2014

Viel passiert in letzter Zeit und daher gab es keinen Blogeintrag die letzten 4 Wochen. Je suis vraiement desolee!! Alors, mais on continue. Wie ihr auf meinem letzten Eintrag lesen konntet, hieß es für mich in der 2 Ferienwoche ab nach London mit meinen Parisgirls! Die erste Woche jedoch musste ich arbeiten. Aber ich habe auch wieder damit Glück gehabt, weil meine Kinder ja nicht mehr so klein sind, und sie jeden Tag ausgeschlafen haben, sagen wir fast immer bis 11 Uhr!:) Am Mittwoch war es schön, Anais hat gesagt, sie möchte nichts mit ihren Freunden machen, sondern lieber mit mir etwas. Also haben wir eine kleine Radtour gemacht, zu Mittag bei Mc Donalds gegessen, dann sind wir ins Kino gegangen (La Belle et la Bete, wunderschöner Film!), und danach noch in die Buchhandlung und wir haben uns jeder ein Buch gekauft! Die Zeit verging schnell, und am Freitag sind die Kinder zu ihrer Oma gefahren und ich hatte Frei!!!


Cady hatte die erste Woche Sturmfrei, da ihre Gastfamilie Skifahren war, daher haben wir am Freitag einen Sleepover bei ihr gemacht! Und am nächsten Morgen um 5 hat der Wecker geklingelt, und wir sind los für unseren Kurztripp nach London!:) Wir sind mit dem Bus "Eurolines" gefahren, und dann an der Grenze zu Frankreich und UK mit dem Bus in den Eurostar gefahren. In nur 20 Minuten sind wir unter dem Meer im Tunnel in ein anderes Land gefahren. Danach hat es noch ca. 2 Stunden gedauert und schon waren wir da! Unser Hostel lag zentral und war total sauber und über das Frühstück konnte man

sich auch nicht beklagen. 3-Zimmer im Hostel

Mel, hat vor der Zeit in Paris in London gelebt, und kann daher fließend Englisch sprechen, um unser Englisch zu verbessern, haben wir die Tage nur Englisch miteinander gesprochen. Also am Samstag sind wir erstmal ins Hostel gefahren, haben geduscht und uns fertig gemacht und sind dann auf in die Londoner Nachtszene.
Mel, ich und Maren
Am Sonntag sind wir trotzdem früh aufgesanden und haben den ganzen Tag Sightseeing gemacht. London Eye, Big Ben, London Bridge, Cambden Town, Buckingham Palace...
Buckingham Palace Gleis 9 3/4 Eichhörnchen im hyde park Maren und ich

Ich finde London ist eine sehr schöne Stadt, trotzdem kann man es ganz und gar nicht mit Paris vergleichen. Die Bauart ist eine andere und die Meschen sind auch nicht zu vergleichen. Auch wenn das jetzt vielleicht ein Klischee ist, stimmt es, dass die Pariser nicht allzu freundlich sind. Das habe ich da so richtig realisiert. Paris mag ich trotzdem mehr. Vielleicht liegt es daran, dass ich diese Stadt jetzt schon so gut kenne, ich weiß es nicht .
Und am Montag hatten wir noch den Vormittag bis unser Bus dann um halb 2 wieder zurück ging. Also haben wir einen Kaffee getrunken und noch ein paar Souvenirs gekauft.Ich muss sagen, es war ein wirklich toller Trip mit meinen Mädls. Danke dafür!


Und am Mittwoch feierten wir in Marens Geburtstag rein, wir haben ihr alle zusammen ein T-shirt geschenkt, und es mit Bildern von uns bedrucken lassen. Ich glaube, sie hat sich schon sehr gefreut! Donnerstag, waren wir beim Lidl einkaufen und hatten dann mal wieder so ein richtig, leckeres und großes Frühstück.Herrlich war das!

Am Montag hat die Schule wieder begonnen, ich habe den Kurs gewechselt. Ich beginne jetzt um 11.15 Uhr und habe vorher noch Zumba. So finde ich es besser, der Lehrer ist der Hammer. Man schaut höchstens, und wenn überhaupt einmal die Stunde auf die Uhr und man lernt so viel. Und Zumba macht mir auch Spaß!

Eigentlich wars das so im Großen und Ganzen. Ich freu mich auf Donnerstag, da kommt immer Maren zu mir und wir schauen zusammen Germanys next Topmodel!:) Das Wetter ist die ganze Woche schon sehr schön, und heute habe ich mich mit einer Tasse Kaffee und meinem neuen Buch auf meine Terasse gesetzt und die Sonne genossen!

Ich wünsche euch noch tolle Ferien, entspannt euch und genießt die freie Zeit!
Ich schicke euch einen dicken Kuss nach Hause!

Vous me manquez beaucoup et a tres bientot!
Jo

Aussicht von Notredame Maren, Ich und Cady

Bonjour

10Feb2014

Hallo ihr Lieben, da ich wieder so lange nicht geschreiben habe, (was mir sehr leid tut, Mama) muss ich jetzt alles von zwei Wochen zusammenfassen. Vorletztes Wochenende hat Mel am Freitag bei mir geschlafen. Wir sind alle gemeinsam, wie jeden Freitag, auf ein Feierabendbier in unseren Stammpub nach St.Germain-en Laye gefahren. Ich muss sagen, so hatte ich ein bisschen Normalität, wenn eine Freundin bei mir schläft. Es war trotzdem nicht wie zu Hause, aber doch sehr schön. Ich finde es auch richtig cool, dass meine Gastmutter gleich einverstanden war.


Am Tag danach, bei schönstem Wetter und mit guter Laune, sind wir Schlittschuh gelaufen. Es ist eine wunderschöne Kulisse, direkt vor dem Hotel de Ville in Paris, ist eine rießengroße Eislaufbahn aufgebaut. Zu Beginn, waren wir alle noch etwas wacklig auf den Beinen, aber Stunde für Stunde wurde es besser:)
Jule, Maren, Ich und Mel Maren, Mel und ich auf dem Eis:)


Das Wetter im Moment ist sehr abwechslungsreich, aber wenn dann doch die Sonne rauskommt ist es wunderschön. Man hat fast das Gefühl, es ist Anfang Frühling.
Odeon
Am Sonntag haben wir die größte Moschee Paris angeschaut. Ich bin echt beeindruckt, wie viel Arbeit in der Fertigung dieses Gebäude steckt. Es war auf jeden Fall toll, und sehenswert!

Letzte Woche haben Maren und ich uns einen Club rausgesucht, ganz in unserer Nähe, der 1x die Woche Zumba anbietet, im Internet stand auch, dass die erste Stunde kostenlos ist. Also sind wir hingegangen und meinten, wir würden gerne Zumba ausprobieren. Darauf fragte der Mann am Empfang, ob wir uns direkt einschreiben wollen. Als ich darauf erwiederte, dass die erste Stunde doch gratis sei, hat er mich erst komisch angeschaut und dann gelacht. Naja, daraus konnten wir entnehmen, dass eine Stunde 20€ kostet und für die 5 Monate, in denen wir noch hier sind 400€. Also ist dieser Plan leider auch gestrichen.


Am Donnerstag hatten wir ein Crepefest in der Sprachschule, das war ganz cool. Viele Leute haben Crepes zu Hause zubereitet und die haben wir dann alle zusammen gegessen, und einige Leute haben eine "Präsentation" gemacht, wie Karneval in ihrem Land gefeiert wird.
Ich sage euch, Crepes kann ich jetzt mittlerweile im Schlaf zubereiten. Jedes mal, wenn ich meine Kinder frage, was sie denn heute gerne Essen wollen, lautet die erste Antwort immer "Crepes", danach Nudeln mit Tomatensoße, aber erstmal CREPES!
So, den letzten Freitag, also vor 3 Tagen, sind wir nach dem Feierabend noch ins Vapiano gegangen, und haben uns Pizza und Wein gegönnt. Hier ist Wein eigentlich auch immer dabei. Dass die Franzosen sehr viel Wein trinken ist kein Klischee, es ist die Realität:D

Dort wurden wir dann auch des Diebstahls beschuldigt. Wir haben uns an einen Tisch gesetzt, und angefangen zu essen, nach ca 15 Minuten kam ein Mann und hat gesagt, dass er da sitzen würde, in dem Moment fielen uns auch die Tasche und der Mantel auf, die neben uns standen. Wir haben dann angeboten, dass wir uns einfach einen Tisch weitersetzen würden. Er meinte aber, nein, gar kein Problem, er suche nur seinen Mp3 Player."Es ist uns keiner aufgefallen", hat ihm als Antwort wohl nicht gereicht, nach ewigem hin und her kam er zu dem Entschluss, wir müssten ihn genommen haben, er wollte dann auch in unsere Taschen schauen. Dass er doch erst einmal vor  zum Empfang gehen sollte und da nachfragen,  hat er bockig überhört. Schließlich ist er zu einem Kellner gegangen, hat mit dem Finger auf uns gezeigt, und vermutlich gesagt, wir hätten seinen Mp3-Player geklaut.
Das Ende vom Lied, wie wir es wussten, hat ihn jemand am Empfang abgegeben. Tja, aber, eine Entschuldigung war es ihm dann doch nicht wert!


Samstag haben wir in einem Reiseführer etwas über ein "Musee du parfum" gelesen, da der Eintritt umsonst war haben wir uns das einmal angesehen. Im Endefeckt, war es nicht allzu spektakulär, interessant, waren nur die alten Puder- und  Parfumdosen, die noch aufbewahrt wurden.


Und gestern, haben Mel, Maren, Jule und ich uns schon um 13 Uhr getroffen, um auf das berühmte Neujahrsfest der Chinesen, welches sie auch hier in Paris feiern, zu gehen. Die Kostüme waren sehr beeindruckend, aber mit wirklich viel Elahn waren sie nicht bei der Sache. Das war sehr schade, es gab einige, die während dem Zug gerauch, telefoniert oder sogar Musik gehört haben. Aber auch das Publikum war sehr ruhig. Wir haben beschlossen, dass wir nur noch auf den Faschingsumzug in Deutschland gehen. Da herrscht wenigstens Stimmung!:D Aber wie gesagt, die Kostüme waren super schön.

Mit der Sprache klappt es eigentlich von Tag zu Tag besser, am Freitag habe ich mir auch ein weiteres französischsprachiges Buch gekauft. Trotzdem ist mir am Wochenende aufgefallen, wie viel leichter mir doch die englische Sprache fällt. Wir waren mit einem Engländer zusammen, und so waren wir "gezwungen" englisch zu sprechen. Am Anfang viel es etwas schwierig, aber als Maren und ich, zwei Deutsche, am Ende des Abend zusammen nach Hause gingen, ist uns erst nach einer ganzen Weile aufgefallen, dass wir immernoch englisch miteinander reden. Dass das so mit Französisch klappt, kann ich mir nicht vorstellen. Aber naja, Übung macht den Meister, heißt es ja bekanntlich.

Heute habe ich den Einkauf zu Fuß erledigt, und mir ist aufgefallen, dass ich mir es schon richtig angewöhnt habe über die Straße zu gehen, sobald kein Auto kommt. Ich beachte die Ampel schon gar nicht mehr. Und wie langsam die Franzosen arbeiten. Man muss schon damit rechnen, dass man an einer "normal befüllten" Kasse, eine halbe Stunde ansteht, weil sie einfach so langsam arbeiten. Aber auch daran gewöhnt man sich:)
Die Kinder haben nächste Woche Ferien für die 2 Wochen. Da habe ich wieder den Vorteil der großen Kinder, ich kann ausschlafen, und entspannte Sachen mit ihnen unternehmen,  und in 12 Tagen, fahren wir schon nach London:)

Hier noch ein paar Bilder:
Hotel de Ville Mel, Maren und Ich La nuit Belleville Shakespeare and Company Shakespeare and Company

So, ich glaube es gibts nicht mehr Erwähnenswertes! Ich wünsche euch allen eine tolle und erfolgreiche Woche! Bis bald

 

Eure Jo♥♥♥

Tag 111

27Jan2014

Kennt ihr das, ihr habt so viel Freizeit, dass ihr gar nicht die Sachen erledigen könnt, die eigentlich erledigt werden müssen?!
So geht es mir, ich habe ein Traumleben so viel freie Zeit, dass ich es gar nicht schaffe regelmäßig auf meinen Blog zu posten.
Aber beginnen wir:

Heute ist der 111 Tag in Paris und ich muss wieder mal feststellen, dass ich es gut getroffen habe, ich habe eine tolle Familie, super Freunde und grandiose Wochenenden!
Am Wochenende vor zwei Wochen wollten wir eigentlich den Samstagabend mit einer guten Weinflasche und typisch französisch, mit Blick auf den Eiffelturm ausklingen lassen, nachdem wir das gemacht haben hat sich unsere Abendplanung aber dann doch nochmal geändert.

Eiffelturm um 22Uhr Maren, Mel und Ich

Schon auf dem Heimweg wurden wir von zwei Parisern, etwa in unserem Alter angesprochen. Sie waren sehr nett und wir haben uns lange mit ihnen unterhalten. Kurz vor unserem Ausstieg haben sie uns gefragt, ob wir noch mit auf eine Homeparty kommen wollen, auf die sie jetzt fahren. Ohne zu überlegen und dank des Weins haben wir sofort eingewilligt. Und ich kann euch sagen, es war grandios, nicht nur, dass es eine Homeparty in Paris war, es war auch noch total spontan!:) Ich finde, es sind genau diese Momente und Erlebnisse, die dieses Jahr zu etwas besonderem machen!!

Die Wochen vergehen sehr schnell, wir leben von Wochenende zu Wochenende!:)
Am letzten Dienstag haben Maren und ich uns eine Volleyballmannschaft angesehen, dass wir noch keinerlei Erfahrung mit dieser Sportart haben, war nicht allzu wichtig, haben sie zu Beginn gemeint. Als sie dann wirklich gesehen haben, wie wir spielen wurde uns doch eine Absage erteilt:D Morgen schauen wir uns einen Kurs für Zumba an, hoffentlich klappt das!:)
ES LEBE DIE SPONTANITÄT:
Wir hatten zwar schon etwas länger mit dem Gedanken gespielt, mit dem Eurostar nach London zu fahren, aber als sich uns Freitagabend die Gelegenheit bot haben wir sie ergriffen und die Tickets vom 22.Februar bis zum 25. gebucht!
Und schon bald werden Mel, Maren und ich sagen: LONDON, HERE WE GO!

Schon mal was von einer Metroparty gehört?
Wir haben am Samstag an einer teilgenommen. Wildfremde Menschen haben sich am Abend getroffen, zusammen getrunken und sich kennengelernt. Es war toll, alle waren so offen zu einander und es war eine international Party, da viele Nationen vertreten waren.
So gegen 22 Uhr hieß es dann "On y va" und die U.bahn wurde geentert. Ihr müsst euch vorstellen, der U.bahnbetrieb ging ganz normal weiter nur ungefähr mit 200 tanzenden und grölenden und feierlustigen Menschen. Da die Party natürlich illegal war wurde sie einmal von der Polizei unterbrochen, das hat die Partygemeinde aber nicht gestört, nach einer halben Stunde ging es dann ab in die nächste U.bahn!
Ich bin echt froh, dass wir teilgenommen haben!:)) 

Das wars fürs erste. Ich wünsche euch allen eine ganz tolle Woche!
Vous me manquezKüssend

 

Odéon Hotel de Ville Maren und Ich♥ Anais et moi: Treppenstufen vom Arc de Triomphe

Back in Paris

15Jan2014

So meine Lieben,
endlich melde ich mich mal wieder und poste einen Eintrag.
Es war in der letzten Zeit ganz schön viel los, ihr wisst, ich war in Deutschland und davor war meine Schwester für knapp eine Woche zu Besuch.
Aber fangen wir ganz von vorne an: Wie gesagt, meine Schwester war zu Besuch! Es war toll, und wir hatten auch noch Glück, da die Familie einen Tag später in den Urlaub gefahren ist und wir so Sturmfreie Bude hatten:)
Ich glaube ich habe so ziemlich jetzt alle Sehnswürdigkeiten von Paris durch. Oper, Eiffelturm, Sacre-Coeur, Montmartre, Versaille, Eiffelturm und, und und.


Jonna und Ich vorm Arc de TriomphJa, der Heimflug war aber dann doch nicht so entspannt, wie wir uns es erhofft hatten. Erst kam das Taxi nicht und wir mussten eine halbe Stunde morgens um halb 3 durch den Regen zum Bahnhof laufen. Als dann der RER, die fast einzige Möglichkeit zum Flughafen zu kommen, ausgefallen ist musste doch das Geld fürs Taxi her, da die Zeit auch immer knapper wurde. Als wir dann endlich am Flughafen waren und beim Boarding waren, saßen wir wenig später auch schon im Flugzeug. Leider war das noch nicht alles: Nachdem der Pilot versucht hat, fast 2 Stunden zu starten musste er den Flug annulieren, weil Untwetter in Paris war. Also hieß es, wir werden in der nächsten Maschine untergebracht. Nach weiteren 6 Stunden warten saßen wir dann im Flieger und waren pünktlich zur Kirche am Heiligabend daheim!

Die Feiertage habe ich dann erstmal zu Hause verbracht, obwohl ich dann doch schon am 2. Abend mit der Mary feiern gegangen bin. Es war ziemlich witzig dort die Becks zu treffen, meine Nachbarin in Paris, die ja auch in Nürnberg wohnt.
Es war so toll in Deutschland zu sein, meine ganzen Freunde und Familie wieder zu sehen. Und auch die Bestätigung zu bekommen, es zu sehen, dass sich nichts verändert hat!
Danke nochmal an dich, liebe Jessy, für die tolle Willkommensparty!♥
Vielen Dank, für die Schwesternabenden, die Kaddelrunden im Starbucks mit Ivana, das Saunen mit Mami, die ganze Nacht feiern, das Gassi gehen mit Kaddah, Schwimmen mit Franzi, Schäuferle essen mit der Familie, Circus Flic Flac, die große Silvesterparty, und viele weitere Dinge, die meine zwei Wochen dort so toll gefüllt haben. Am Ende bin ich mit zwei weinenden aber doch mit ein wenig Freude wieder zurück nach Paris.
Mary und Ich  Alena, Bella und ich♥ Ivana und ich Schwersternabend mit 5-Gänge Menü♥ Bellchen♥ Mein Hund Gismo
Das lag auch ein bisschen daran, dass mir meine beiden Aupair Kids eine ganz liebe Sms geschickt haben, in der sie gesagt haben, dass sie sich sehr auf mich freuen! Und natürlich,die ganzen Mädels wieder zu sehen, die mir mein Leben hier um einiges erleichtern!
Jetzt endgültig zurück in Paris zu sein, war am Anfang schon sehr schwer, aber nach den ersten drei Tagen, ist das Heimwehgefühl auch wieder verschwunden. Zwar noch nicht ganz komplett, aber jeden Tag ein Stückchen mehr!
Das letzte Wochenende haben wir auch direkt komplett ausgenützt. Angefangen mit den Feierabendbier in unserm Pub "Bitter End". Es war lustig wie immer.

Samstag waren wir den ganzen Tag in Paris unterwegs. Meistens laufen wir einfach nur so durch die Straßen, quatschen und entdecken so immerwieder tolle Sachen. Am Abend haben wir gemeinsam zu Abend gegessen und ich bin dann noch mit Maren und Cathy feiern gegangen. Ich muss jetzt wirklich mal sagen, dass die Pariser wirklich nicht eingebildet, hochnäsig oder unfreundlich gegenüber Ausländern sind. Im Gegenteil ich bin der Meinung, sie sind sehr offen, nett und wirkliche Chameure :) Obwohl man sich nicht kennt, nicht die selbe Sprache spricht, tanzt man eine ganze Nacht lang zusammen bis in den Morgengrauen durch! 


Ich habe Glück, dass unsere Putzfrau dieses Monat noch im Urlaub ist, so hat mir meine Gastmutter angeboten, ihre Arbeit zu übernehmen, natürlich mit Bezahlung. Es ist viel Arbeit, aber natürlich auch viel Geld! Ich bin froh, dass es diesen Monat ist, weil im Moment ist großes Sale in ganz Paris. Wirklich alles ist reduziert. Die Apotheken, Buchhandlungen und natürlich die Klamottenläden winken mit großen Rabattschildern.

Ich hoffe, das wars jetzt fürs erste. Ich bemühe mich öfter zu schreiben, damit auch du zufrieden bist, liebe Mama:)
Bis bald!

Bises♥♥Küssend

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.